Kreisklasse Nord II SV Eggelstetten gewinnt bei der SpVgg Riedlingen klar mit 5:2 und bleibt vor Mertingen an der Spitze. Oberndorf besiegt Genderkingen. Auch Ebermergen jubelt. Das Titelrennen in der Kreisklasse Nord II scheint immer mehr ein Zweikampf zwischen dem SV Eggelstetten und dem FC Mertingen zu werden. Der SVE gewann beim Tabellendritten SpVgg Riedlingen deutlich mit 5:2 und behauptete seinen Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem FCM, der erst spät in Mörslingen gewann. Der TSV Ebermergen gewann sein Heimspiel, dagegen mussten Monheim und Bäumenheim Auswärts-Niederlagen hinnehmen. Im Lokalderby feierte der VfB Oberndorf im fünften Versuch vor eigenem Publikum endlich seinen ersten Heimsieg, während der unterlegene SV Genderkingen nach dem 0:2 und nun fünf Niederlagen in Folge auf einen Abstiegsplatz rutschte.

Spvgg Riedlingen - SV Eggelstetten 2:5 (1:2)


Spektakulärer Spielbeginn in Riedlingen: Bereits nach den ersten fünf Minuten war der Halbzeitstand hergestellt. Riedlingens Defensive pennte zweimal bei den schnell vorgetragenen Angriffen der Gäste, die jeweils Benjamin Mang – einmal per Fuß und einmal per Kopf – vollendete. Erik Laznik verkürzte im Gegenzug dann aber bereits auf 1:2, als er sich durch den Strafraum kämpfte und den Ball einschob. Bis zur Halbzeit waren es die Standardsituationen, die für Gefahr auf beiden Seiten sorgten. Fabian Anzenhofer und Spielertrainer Michael Jenuwein scheiterten knapp aufseiten der Riedlinger, Christian Kühling bei den Gästen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Christian Kühlung (48.) mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze auf 1:3. Die SpVgg kam erneut zurück, als sich Jenuwein (57.) durchsetzte und sein Schuss von SVE-Akteur Stefan Wersinger ins Tor abgelenkt wurde. Ein Freistoß des herausragenden Christian Kühling (65.) entschied dann das Spiel für die Gäste. Bernhard Gebhart (70.) nutzte noch einen weiteren Konter zum 2:5 und machte damit den verdienten Sieg des SVE endgültig klar. Ein letztes Aufbäumen der Gastgeber brachte noch eine Großchance für Jakob Michl ein, die jedoch nicht zum Torerfolg führte.